Wild, Wald und Weis-Wein

This post is also available in: English

Harald Rüssel
Harald Rüssel

Potsdam Spezial – Harald Rüssel und Nik Weis zu Gast im Bayrischen Haus

Das Schöne bei einem Ausflug ins Bayrische Haus ist, abgesehen natürlich davon, dass man an den historischen Parks und Schlössern vorbei fährt, dass man ganz schnell das Gefühl hat, weit weg von der Großstadt zu sein. Schon auf dem Weg durch den Wildpark fühlt man sich, als wäre man mitten im Wald. Der Wald, dieser urdeutsche Sehnsuchtsort, passt ganz gut zum Ambiente des rustikal wirkenden, aber sehr edlen Landhotels. Auch kulinarisch orientiert sich Küchenchef Alexander Dressel im Sternerestaurant Friedrich Wilhelm an dem, was ringsum aus Wäldern und Seen kommt.

Für die eat! berlin hat sich Dressel einen ebenso versierten Kollegen eingeladen, der sich mit dem Wald und dem Wild gleichermaßen auskennt: Sternekoch Harald Rüssel (vier Hauben) vom Landhaus St. Urban im rheinischen Naurath. Er lebt mitten in der Eifel und teilt sich sogar mit Freunden eine eigene Jagd. In seinem Gourmetrestaurant konzentriert er sich auf seine neudeutsche Küche, fast 90 Prozent der verwendeten Zutaten stammen aus der Region Hundsrück-Moselland-Eifel. Er hat auch einen eigenen Gin brennen lassen: „Harry’s Waldgin“ enthält neben Wacholder auch viele Kräuter und Essenzen aus heimischer Flora.

„Ich schätze die Authentizität und Unverwechselbarkeit, die durch diese lokale Perfektion möglich wird“, sagt der Koch. Das lokale Prinzip gilt natürlich auch für das zweite Restaurant Hasenpfeffer nebenan, in dem Rüssel und sein Team klassische Landhausküche anbieten, viel davon selbst erlegt, vom Hirschbraten über die Rehbratwürste bis zum namengebenden Hasenpfeffer. Wir freuen uns auch deshalb so sehr auf Harald Rüssel, weil er vor vier Jahren mit seinem Kochbuch „Wild“ den eat! berlin Kochbuchpreis gewann. Seitdem wünschen wir uns Rüssel als Gastkoch bei unserem Festival und nun ist es endlich so weit.

Was es an dem Abend genau geben wird, können wir noch nicht verraten. Sicher ist, dass Wild im mehrgängigen Menü die große Rolle spielen wird. Um die Zubereitung des Desserts kümmert sich Patrick von Vacano, er hat sich in den vergangenen Jahren der wunderbaren Welt der Schokoladen verschrieben. Er ist einer der beiden Gründer von Original Beans, einer Schokoladenmanufaktur, die nicht nur hervorragende Produkte produziert, sondern auch dem Nachhaltigkeits- und Fair Trade Gedanken besonderen Raum gibt. Man darf gespannt sein, was Patrick aus der Schokolade macht, die als eine der besten der Welt gilt.

Für die wilde Weinbegleitung sorgt der Starwinzer Nik Weis vom Sankt Urbans-Hof in Leiwen (VDP). Mit seinen fantastischen feinherben Rieslingen von der Mittelmosel und der Saar konnte er einem Gault&Millau Kritiker vor kurzem ein glückliches „Monumental!“ entlocken. Noch ein Grund mehr sich auf diesen Abend mit Wild, Wald und Weis-Wein zu freuen.

  • Do. 1.3.
  • Mehrgängiges Menü mit Weinbegleitung
  • Bayrisches Haus
  • Elisenweg 2 | 14471 Potsdam
  • Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr
  • 149,-

eat! Berlin
eat! Berlin