NULLNUMMER – DAS DEKADENMENÜ

Korken © supermimicry von www.istockphoto.com

1960, 1970, 1980, 1990, 2000 UND 2010

Im Zeitungswesen ist die Nullnummer die nicht verkäufliche Erstausgabe, der Dummy sozusagen. Im Fußball beschreibt es ein torloses Spiel, zudem gibt es einen Roman von Umberto Eco mit dem Titel. Und beim Wein? Da gibt’s den Begriff noch nicht. Aber bei der eat! berlin. Es ist die Fortsetzung des erfolgreichen Abends 9erlei, an dem wir spannende Weine der 9er-Jahrgänge 1959-2009 vom Weingut Schloss Johannisberg verkosten durften. Bei der Nullnummer wechseln nun die Jahrgänge um genau ein Jahr. Dazu orientieren wir uns wieder an einem Weingut, dem einzigartigen Domänenweingut Schloss Schönborn. Es ist eines der ältesten Weingüter Deutschlands und befindet sich seit dem Jahre 1349 im Besitz der Grafen von Schönborn. Es „verfügt über einen einmaligen Schatz an ausgezeichneten Lagen im Rheingau. Von Rüdesheim bis Hochheim sind die besten Lagen wie an einer Perlenschnur aneinandergereiht.“ Ausgewählt und beschrieben werden die Weine von Topsommelier Pascal Kunert aus dem Restaurant CELL (2 Hauben, 15 Punkte), dem Ort dieses Dekadenabends.

„Moderne französische Küche trifft in West-Berlin auf elegantes Bauhaus-Design“, so beschreibt das CELL seinen Stil auf der Webseite. Und weiter: „Der Australier Liam Valentine Faggotter hat bereits in einigen der besten Küchen dieser Welt gearbeitet: im „Hibiscus” (**) in London, im „& moshik” (**) in Amsterdam, im „Aria” in Brisbane und im „Relae” (*) in Kopenhagen. Nach seinem Umzug nach Berlin 2013 war Liam unter Max Strohe als Sous-Chef im renommierten „Tulus Lotrek” (*) tätig, bevor er 2018 ins CELL kam und hier zum Executive Chef wurde. Unter Liams Führung hat sich unser Menü zu einer eleganten, modernen Interpretation von französischem Fine Dining entwickelt.“

Wie bereits erwähnt wird dieser Abend vom charismatischen Sommelier Pascal Kunert begleitet. Er hat seine Ausbildung zum Sommelier in Münster abgeschlossen. Von dort führte ihn sein Weg direkt ins legendäre Restaurant „La Vie” (***) nach Osnabrück, wo er sein Wissen und seine Liebe zum Wein weiter verfestigte. Mit einem Käse- und Wein-Sommelier-Diplom in der Tasche, zog Pascal 2014 nach Berlin, wo er zunächst im Reinstoff (**) war und dort vom Deutschen Weininstitut in der Kategorie „Gehobene Gastronomie“ für seine Weinkarte ausgezeichnet wurde. Wie Faggotter ist Kunert seit 2018 im CELL. Mit seiner umfangreichen Weinkarte gewann er den Wine Spectator’s „Award of Excellence 2019”, was insgesamt nur sechs Berliner Restaurants gelang.

Genießen Sie also ein 6-Gang-Menü mit dieser außergewöhnlichen, von der großen Weinwelt inspirierten Weinbegleitung. „Dekade“ und „Dekadenz“ trennen ja auch nur 2 Buchstaben.

 

  • Sa. 29.2.
  • Moderiertes 6-Gang-Menü mit Jahrgangsweinbegleitung
  • Restaurant CELL
  • Uhlandstraße 172 | 10719 Berlin
  • Einlass: 18.30 | Beginn: 19.00 Uhr
  • 195,-

THE VINTAGE MENÜ

Australia’s Liam Valentine Faggotter has already worked in some of the world’s most elite kitchens: „Hibiscus“ (**) in London, „& moshik“ (**) in Amsterdam, „Aria“ in Brisbane and „Relae“ (*) in Copenhagen. Well-known sommelier Pascal Kunert completed his training as a sommelier in Münster. From there he moved on to the legendary restaurant „La Vie“ (***) in Osnabrück. World-class chef Liam Valentine Faggotter and masterful sommelier Pascal Kuhnert have designed a special evening that focuses on the fascinating wines from the round vintages — 1960, 1970, 1980, 1990, 2000 and 2010. To bring focus to our exploration, the bottles will all come from one estate, the Rheingau region’s remarkable Domänenweingut Schloss Schönborn. It is one of Germany’s oldest estates and has been in the ownership of the Counts of Schönborn since 1349.

  • Sa. 29.2.
  • Moderated 6-course menu with vintage wine accompaniment
  • Restaurant CELL
  • Uhlandstraße 172 | 10719 Berlin
  • Admission: 6:30 pm | Start: 7:00 pm
  • 79,-

Pascal Kunert © Peter Fehrentz

Liam Valentine Faggotter © Peter Fehrentz

eat! Berlin
eat! Berlin