Nothing Tulus

© Dominik Maier

ES COMTE WIE ES COMTE

Ferdinand von Thun und Hohenstein entstammt einem österreichischen Adelsgeschlecht, das in der Geschichte immer wieder Kardinäle, Bischöfe und sogar einen Ministerpräsidenten stellte. Er beschäftigt sich mit Immobilien, ist aber auch ein Feingeist, der ausgezeichnetes Essen und Wein (vor allem große Bordeaux) sehr liebt. 1998 wurde ihm ein heruntergekommenes Weingut bei Toulouse angeboten. Zusammen mit dem Önologen Dr. Riccardo Cotarella krempelte er alles um, schmiss die unbedeutenden regionalen Rebsorten aus dem Sortiment und kreierte einen für diese Region neuen Weinstil. Dem Gut gab er den Namen Comte de Thun, als seine Vertreterin kommt Verena Gunzelmann mit vielen guten Weinen an die Spree, ins Tulus Lotrek.

Beim Namen dieses Berliner Sternelokals stand Henri de Toulouse-Lautrec Pate. Der Künstler war weniger Feingeist, eher „ein großer Fresser, der auf seinen Reisen Schiffskombüsen an sich riss und legendäre Dinnerparties für die Pariser Halbwelt schmiss …“. Der außergewöhnlich gute und präzise Küchenchef Max Strohe (2 Hauben) und Ilona Scholl, die vielleicht charmanteste und humorvollste Gastgeberin Berlins, schreiben seinen Namen anders, damit sie nicht auf „klassisch“ französische Küche festgelegt werden.

Zum „Geschmackstieftauchen und Intensitätsgipfel-Erklimmen“ wollen sie verführen. Gault&Millau setzte Strohe schon im Jahr nach der Eröffnung die erste Mütze auf, 2017 folgte dann der erste Stern. Gut so, seit ein paar Jahren zeichnet der Guide Michelin auch coolere Läden mit dem begehrten Macaron aus.

Apropos Macaron – der weltbekannte Chocolatier aus Toulouse, Michel Belin, kann der Einladung nach Berlin leider nicht persönlich folgen. Aber wir hoffen, dass einige seiner macarons et chocolats es rechtzeitig nach Berlin schaffen.

  • Mi. 27.02.
  • 5-Gang-Menü mit Weinbegleitung, Amuse und Petit Four
  • Tulus Lotrek
  • Fichtestraße 24 | 10967 Berlin
  • Einlass: 18.30 Uhr | Beginn: 19.00 Uhr
  • 149,-

Nothing Tulus

In 1998, Ferdinand von Thun was offered sale of a run-down winegrowing estate, Château de Frausseilles. Von Thun, a lawyer and scion of Austrian nobility, worked with legendary Italian enologist Dr. Riccardo Cotarella to turn the estate around. They ended up creating an entirely new style of wine for the region. Comte de Thun wines are bold and unbelievably well crafted.

The same applies to cuisine by Max Strohe (2 toques, one starMichelin) from Restaurant Tulus Lotrek, while Ilona Scholl is one of the most charming hosts in Berlin. Add in Sommelière Verena Gunzelmann of Weingut Comte de Thun and chocolates sent from Toulouse by famous Chocolatier Michel Belin and the evening promises to be a highlight of eat! berlin 2019.

  • Wed. 27.02.
  • 5-course menu with accompanying wines, amuse and petit four
  • Tulus Lotrek
  • Fichtestraße 24 | 10967 Berlin
  • Admission: 6:30 pm | Start: 7:00 pm
  • 149,-

Max Srohe & Ilona Scholl © Jennifer Marke

eat! Berlin
eat! Berlin