IMPOSANTE LEVANTE

MIT WEINEN AUS PALÄSTINA

Das erste Mal als Levante uns übermannte, genossen wir diese süffisante, prägnante, exorbitante Kunst im Ristorante. Und zwar in dem von Gal Ben Moshe, dem besternten Inhaber und Küchenchef des Prism in Charlottenburg. Kaum ein anderer Koch schafft es, die wunderbaren Aromen des Morgenlandes mit modernsten Gartechniken zu verbinden. Bei ihm wirkt die Küche des Orients, als gehörte sie wie selbstverständlich zu den Düften Spaniens oder den Geschmäckern Japans. In nur einem Menü kombiniert er Sesam, Oliven, Harissa, Za’atar, Wassermelone mit Chawanmushi, Miso, Bergamotte und Pomeranze. Was für eine Weltreise!

AUSGEBUCHT
Montag, 1.3.2021 & Dienstag, 2.3.2021

ZUSATZTERMIN
Sonntag, 28.2.2021

Im November 2018 zogen Gal Ben Moshe und seine Frau, die Sommeliére Jacqueline Lorenz von ihrem Restaurant Glass in der Uhlandstraße in ihr neues Prism in der Fritschestraße unweit der Kantstraße. Der Guide Michelin zeichnete die beiden 2020 mit einem Stern aus, was Insider nicht überraschte. Bernd Matthies schrieb zuvor im Tagesspiegel: „Das schön grobstückige Tatar vom Gelbflossen-Thun liegt auf einem Strich aus schwarzem Sesam mit Portulak, die Akzente setzen Jameed, ein getrockneter, an Parmesan erinnernder Joghurt, sowie säuerliche Okrasamen – Höchstpunktzahl für Balance, Würzung, Kreativität, Produkte, Optik …”. Ein schöneres Lob kann man von der Koryphäe der Restaurantkritik kaum bekommen.

Der aus Israel stammende Koch und seine Frau hegen eine Leidenschaft für palästinensische Weine. Rebsorten wie Hamdani, Dabouki und Baladi sind bei uns weitgehend unbekannt und Menschen wie Jacqueline und Gal wollen das ändern. Zudem ist es ein starkes Statement, wenn ein israelischer Koch Weine aus Palästina anbietet. Die edlen Tropfen kommen von den Weingütern „Cremisan Monastery“ und „Philokalia Winery“.

Ein israelischer Koch und eine deutsche Sommeliére verwöhnen uns mit feinster Levante-Küche und schenken palästinensische Weine aus. Das gefällt uns ausgezeichnet! Denn wie sagt ein österreichisches Sprichwort: „Voller Mund tut Frieden kund und voller Bauch säht Eintracht auch“.

 

  • So. 28.2., Mo. 1.3. & Di. 2.3.
  • Moderiertes Menü: Sechs Weine – Sechs Gänge
  • Restaurant Prism
  • Fritschestraße 48 | 10627 Berlin
  • Einlass: 18.30 | Beginn: 19.00 Uhr
  • 159,-

Jacqueline Lorenz & Gal Ben Moshe

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Leave a reply

eat! Berlin
eat! Berlin