Vincenzo Broszio © Florian Kottlewsk

NO boundaries – NO limits

Berlin ist und war die Stadt des Hedonismus, der Kunst und der Freiheit. Niemals dürfen wir müde werden, darauf hinzuweisen. Kaum ein anderer Laden der fine dining-Gastronomie verkörpert dieses Berliner Lebensgefühl  besser als das unkonventionelle Restaurant theNOname. Betreiberin Janina Atmadi und Küchenchef  Vicenzo Broszio bescheren den Gästen dort ein sinnliches Vergnügen, denn Küche und Weinkarte sind außergewöhnlich, lustorientiert und experimentierfreudig. NO limits, NO boundaries, also keine Grenzen, kannten aber auch die Innendesigner und KünstlerInnen, die dieses Restaurant gestalteten. Einerseits sind hier die fünf Meter hohen Decken mit dem antiquiert anmutenden Stuck, andererseits die lustvollen, modernen und mutigen Kunstwerke, die dem Lokal eine ganz eigene Aura verleihen.

Der Abend im Rahmen der eat! berlin wird sich also nicht nur der Kunst auf dem Teller, der Kunst aus dem Keller, sondern auch der Kunst an den Wänden und in den Räumen widmen. So wird die beeindruckende Tape-Art-Künstlerin Fabifa das künstlerische Potential des Klebebandes demonstrieren. In einer Live-Performance erschafft sie am Abend ein Kunstwerk, welches am Ende von den Gästen erworben werden kann. Der Videokünstler Tiziano Mirabella wird eine 15-minütige Videoinstallation am Bondage-Kunstwerk des Künstlerkollektivs Murales zeigen, welches eine Wand des theNOname ziert.

„Wenn es eine Freude ist, das Gute zu genießen, ist es eine größere, das Bessere zu empfinden, und in der Kunst ist das Beste gut genug“, sagte schon Goethe. Doch noch besser passt Egon Schiele: „Kunst kann nicht modern sein, Kunst ist urewig.“ Oder nehmen wir die Beuys’sche Gleichung: „Kunst = Mensch = Kreativität = Freiheit“? Oder Festivalleiter Bernhard Moser: „Kunst jetzt endlich ein Ticket kaufen, damit der Abend schnell voll wird!“

 

  • Do. 4.3.
  • 6-Gang-Menü mit Petits Fours, Performance und Weinbegleitung
  • Restaurant theNOname
  • Oranienburger Str. 32 | 10117 Berlin
  • Einlass: 18.30 | Beginn: 19.00 Uhr
  • 189,-

Fabifa © Fabifa tape art

Wir freuen uns über Ihren Kommentar.

Leave a reply

eat! Berlin
eat! Berlin